Systemvoraussetzungen ⚙️

Jetzt Schnelltest durchführen unter https://test.webrtc.org! (“IPv6 enabled” ist optional)

1. Allgemeine Voraussetzungen

Um arzt-direkt nutzen zu können, müssen Sie alle der folgenden Voraussetzungen erfüllen

  • Eine schnelle und stabile Internetverbindung. Sollten Sie problemlos mit Bekannten ein ruckelfreies Skype- oder FaceTime-Gespräch durchführen können, ist die Verbindung i.d.R. ausreichend.

  • Ein Internetfähiges (siehe Netzwerk) Endgerät, z.B. Laptop oder iPad, mit einem modernen Browser (siehe Browser).

  • Eine angeschlossene oder integrierte Webcam.

  • Ein angeschlossenes oder integriertes Mikrofon sowie Lautsprecher bzw. Kopfhörer.

  • Korrekt installierte Treiber für die aufgeführten Geräte (insbesondere bei Windows).

Um unseren Support in Anspruch zu nehmen, müssen Sie zudem eine aktuelle Version von TeamViewer auf Ihrem Gerät installiert haben.

2. Browser

Um arzt-direkt nutzen zu können, müssen Sie einen der unten aufgeführten Browser nutzen und diesen regelmäßig aktualisieren. Wir empfehlen die neuste Version von Google Chrome oder Firefox. Auf iPhone und iPad kann nur der vorinstallierte Safari-Browser genutzt werden.

Wichtig: Sollten Sie einen der unten aufgeführten Browser nutzen und dennoch Probleme haben, stellen Sie sicher, dass Sie alle Erweiterungen (z.B. Ad-Tracker) deaktivieren, den Browser-Cache-Leeren (Anleitung) und den Browser neu starten, bevor Sie es erneut versuchen.

Browser

Desktop

iOS

Android

Browser

Desktop

iOS

Android

Chrome

(ab Version 56)

(ab Version 56)

Safari

(ab Version 11)

(ab iOS 11.2)

––

Firefox

(ab Version 54)

(ab Version 45)

Opera

(ab Version 43)

(ab Version 46)

Edge

(ab Version 79)

––

––

Android Systembrowser

––

––

(ab Version 67)

Samsung Internet

––

––

(ab Version 4)

3. Netzwerk

Damit die Videosprechstunde reibungslos funktionieren kann, müssen bei beiden Sprechstundenteilnehmer die unten aufgeführten Ports geöffnet sein. Ports 80 und 443 sind Standard-Ports und sollten im Normalfall immer offen sein, eine häufige Fehlerursache ist hingegen der Port 3478.

Port

Protokoll

Information

Port

Protokoll

Information

80

TCP

HTTP / Websocket Verbindung

443

TCP

HTTPS / Secure-Websocket Verbindung

3478

UDP

STUN / TURN Server Port zum Ermitteln der öffentlichen IP

49152–65535

UDP

Zufällig gewählter Port für TURN Verbindungen

Ports bei Ihrer FRITZ!Box freigeben

Anmerkung: In eine FRITZ!Box Gastnetzwerk sind notwendige Ports nicht geöffnet und können auch nicht geöffnet werden. Es muss daher das Standard-WLAN der FRITZ!Box genutzt werden.

Loggen Sie sich in Ihrem Netzwerk unter http://fritz.box mit Ihrem Passwort ein und befolgen die folgende Anleitung (Quelle):

Mögliche Verbindungsprobleme

Siehe auch die Seite Problemlösungen.

Schwache Internetverbindung/Gerät

Die Videosprechstunde benötigt im Schnitt 2 Mbit/s Download (Herunterladen des Videostreams) und Upload (Hochladen des eigenen Streams) bei einer Auflösung von 1280x720 (720p). Zusätzlich muss der eigene Videostream vom Gerät kodiert werden, was zulasten der CPU läuft. Kann die angestrebte Rate von 25 Bildern pro Sekunde nicht erreicht werden, so wird automatisch die Auflösung bis zu einem gewissen Maße heruntergeregelt. Danach kann es zu stockender Übertragung oder gar zu Abbrüchen der Verbindung führen.

Bei einmaligen Abbrüchen hilft meist ein einfacher Refresh des Browserfensters. Bei durchweg schlechter Qualität muss das Gerät gewechselt oder eine stärkere W-LAN Quelle benutzt werden.

Fehler durch Firewall bzw. Praxis-/Patienten-Infrastruktur

Neben den oben bereits genannten Port Fehlern können auch weiterführende Firewall Einstellungen Probleme bei der Verbindung hervorrufen.

Nutzt die Praxis oder die Patientenseite einen Webschutz so muss eine entsprechende Ausnahme für doktor-online.org von der entsprechenden Seite eingefügt werden (Whitelisting).

Das Netzwerk sollte kein Symmetrisches NAT verwenden. In diesem Fall wechseln die Ports zwischen den Anfragen wodurch die ausgetauschten ICE-Kandidaten nutzlos werden. In einigen Fällen kann der TURN-Server zur Rettung noch eine Relay-Verbindung aufbauen, wodurch jedoch keine P2P Verbindung mehr hergestellt werden kann.

Sollte trotz korrekt eingestellter Ports und Befolgung der oben genannten Ratschläge keine Verbindung zustande kommen, so müssen die Praxis Admins die Logs Ihrer Firewall genauer untersuchen.

Mobile Geräte mit LTE

Smartphones und Tablets sollten zur Videosprechstunde nur Wi-Fi Verbindungen nutzen. Unter LTE (Long Term Evolution) schlägt das Finden der öffentlichen IP mittels STUN Server immer fehl (wechselnde Ports und mitunter doppelt belegt IP-Adressen) wodurch keine ICE Kandidaten gesendet werden können. Hier können meist nur durch TURN-Relays Verbindungen hergestellt werden und das auch nur solange die Bandbreite unseres TURN Servers nicht ausgeschöpft ist.

Meistens haben die Nutzer den Port Bereich 4915265535 für die TURN Verbindung nicht freigegeben, wodurch dann keine Verbindung zustande kommt.